Adeste, fideles? Aderamus, adsumus, semper aderimus!

Nach der Weihnachtsfeier in der festlich geschmückten Linde im Beisein unserer nicht weniger schmuckvollen Damen sind die Kyburger gesund, munter, tapfer und treu im neuen Jahr 2018 angekommen.

Kaum ist die rosa Schar dem juvenilen Leichtsinn des Burggrafen res. Hasler v/o Lift und seinem Komitee entkommen — an dieser Stelle möchten wir es nicht versäumen, ihm für seine engagierte Arbeit im vergangenen Herbstsemester zu danken — macht sich der demographische Wandel, der den Eidgenossen wie auch ihren geliebten Nachbarn mehr und mehr zusetzt, auch in unseren Reihen, ja sogar an vorderster Front, bemerkbar: Durch die Winterferien führt uns Bettler v/o Propan.

Ob Gastgeber und Ferienkomissär auch in diesem Jahr rosa gewandet die Schar der sportbegeisterten Couleurstudenten anführen werden, ist noch offen. Sicher jedoch ist, dass sich die Kyburger — um die zwischen den Jahren angesammelten Energien wieder freizusetzen, sich vom strebsamen Lernen, Prüfen oder Geprüftwerden auch einmal zu erholen und im Kreise der Lebensfreunde beim Skifahren und den dazugehörigen gesellschaftlichen Gepflogenheiten die kommenden Herausforderungen für Studium, Verbindung und Gesellschaft im (hochprozentigen) Geiste vorzubereiten — am Wochenende vor Semesterbeginn (16. – 18. Februar 2018) am Stoos einfinden werden, um auf Brettern (die für manche auch die Welt bedeuten mögen) ebenjenen hinunterzufahren.

Um in der Zwischenzeit die Ästhetik des Komments nicht völlig in Vergessenheit geraten, das stets erfrischende Lindenbier nicht warm und die Freundschaften nicht rosten zu lassen, treffen sich bis dahin die genussfreudigen Kyburger und ihre Gäste jeden Donnerstag, ab sieben Uhr abends zum Ferienstamm. Ein Tor, wer versäumt dort zu sein.