Lange war es still um die rosa Ritterschar – wenigstens online vermochte man wenig von ihr lesen. Dies lag aber nicht etwa daran, dass es an berichtenswerten Stämmen oder Anlässen gefehlt hätte – im Gegenteil!

Neue Zimmer für ebenso neue Studenten in Zürich schreibt die Stiftung Studentenwohnungen AKV Kyburger zum ersten September 2019 aus! Bilder der prächtigen Räumlichkeiten, in denen standesgemäß studiert und studentisch gelebt werden kann, lassen sich – wie auch Antworten auf diverse Fragen – auf studizimmer.ch finden, weitere Anliegen werden von kontakt@studizimmer.ch geklärt!

Wie es der heiligen Tradition entspricht, wallfahrte auch in diesem Jahr eine stattliche Anzahl rosafarbener Hohepriester in die Hauptstadt Tirols, um das Hochamt couleurstudentischen Brauchtums, das Stiftungsfest unserer Freundschaftsverbindung, der AV Vindelicia nämlich, mitzuzelebrieren: Rituelle Tänze um goldene Fässer (gemeint sind nicht wir selbst), das freitagabendliche Besammeln um das Schlachtopfer (prächtig gefüllt und mit Krautsalat) und die Feier einer legendär gewordenen Freundschaft zweier Verbindungen: Ein Fest, wie es schöner nicht sein könnte.

Kurz darauf beschloss Tribelhorn v/o Objektiv sein Semester mit einer heiligen Messe im AKI und übergab mit Frei v/o Atom einem erfahrenen Staffelläufer in dieser Disziplin die Geschicke der Verbindung.

Schon in der letzten Woche, am 2. Juli, feierten wir den kometenhaften Aufstieg zweier junger Nachwuchstalente, die neben ihrem Engagement für die Verbindung auch Zeit finden, das Vaterland zu verteidigen. So durften wir mit zwei Fässern die Beförderung des hohen Verbindungsdelegierten Camenisch v/o Boum zum Oberstleutnant im Generalstab und die Beförderung unseres AH Grob v/o Derb zum Oberstleutnant feiern. Dank gebührt den edlen Spendern – und herzlichen Glückwunsch zur Beförderung!

Nur wenige Tage später war es erneut Zeit, zu gratulieren, als zum alljährlichen Kommers der Sechzigjährigen in der Linde eingeladen wurde. Mit launigen Laudationes wurden die Groß- und Untaten der anwesenden Jubilare Louis Huber v/o Pfuus, Paul Schibli v/o Sprung und Genossenschaftspräsident Richard Kälin v/o Chellä im Beisein ihrer Lieben noch einmal für die versammelte Festgemeinde zusammengefasst. Ein Salamander gereichte den Dreien zur höchsten Ehre studentischen Brauchtums. Der Anlass klang, abgerundet von einem Ausflug ans Zürichfest, gemütlich aus, wo auch die Damen von ihrem Ausflug zum Kloster Fahr noch zur Festgemeinde stießen.

Noch vor dem Zentralfest, welches dieses Jahr auf dem Gebiet der Territorialabtei St. Maurice stattfindet (Augustiner-Bier hingegen bleibt wohl aus), hat sich die Aktivitas zum Grillieren beim hohen Verbindungsdelegierten eingefunden, um im Beisein einiger erfahrener Verbindungsmitglieder Kult und Brauchtum des Komments zu studieren.

Während allgemein bekannt ist, dass die Kyburger im Studium überdurchschnittlich reüssieren, verdient eine Leistung hier besondere Erwähnung: Neben der Leitung der Verbindung und unermüdlichem, geduldigem Einsatz für Wohl und Wehe des rosa Haufens ist es dem hohen Ferienkommissär gelungen, die Früchte seiner Arbeit in einem der renommiertesten Fachmagazine der Naturwissenschaften zu publizieren [1] – als Erstautor, wohlgemerkt. Herzlichen Glückwunsch, lieber Atom – wir sind stolz auf Dich!

Beim allwöchentlichen Ferienstamm (donnerstags, ab 19:00 in der Linde) bereitet sich die Verbindung polysportiv auf das dreitätige Fest vor, bevor der hohe Ferienkommissär das rosa Zepter schließlich an den Burggrafen des. des Herbstsemesters, Nico Maria Maurer v/o Sinus, übergibt, der mit seinem engagierten Team bereits ein tolles Programm vorbereitet hat.

Wir wünschen allen Kyburgern eine erfolgreiche Prüfungssession, schöne Sommerferien und ein rauschendes Zentralfest!

Tapfer und Treu!